Chile 5

 

 

 

Insel Chiloé - Regen, Sonnenschein und viele Kirchen

 

 

Eine kleine Fähre bringt uns vom Festland auf die Insel Chiloé. Gleich nach der Landung fahren wir an der Ostküste entlang. Die Landschaft mit Weiden, Kühen und Schafen erinnert an das Allgäu, wenn man außer Acht lässt, dass es dort kein Meer gibt. Am Strand beobachten wir viele Vögel, was uns besonders freut. Nachmittags erreichen wir das Hostal Mundo Nuevo, wo wir dann vier Nächte stehen. Gleich nach der Ankunft fährt Martin, der Schweizer Besitzer mit mir zum Zahnarzt, und eine halbe Stunde später bin ich meinen lästigen Backenzahn los. Martin hat sich tapfer gehalten und synchron die Gespräche im Behandlungszimmer übersetzt.

 

In dem großen, hellen Aufenthaltsraum mit Blick aufs Meer verbringen wir hier die Regentage. Wenn das schlechte Wetter eine Pause macht, spazieren wir in der Stadt über den Gemüse- und Kunsthandwerkermarkt, besuchen die Museen und Cafés. Ein Ausflug auf einem schaukelnden Boot bringt uns zu den Pinguin-Inseln auf der Pazifikseite. Und auf der Rückfahrt steigen wir auf den fröhlich bunten Leuchtturm, in dem uns die Abgase eines Stromaggregats den Kopf vernebeln. Im Hostal sind noch Anne, Alex und Tobi, drei junge Leute aus der Gegend von Wasserburg, mit denen wir uns gut unterhalten.

 

Bei unbeständigem Wetter fahren wir nach Quemchi, wo uns ein kräftiger Regenguss ins kleine Café „Las Conchas de sus Mares“ treibt. Bei indischem Chai und hausgemachtem Kuchen plaudern wir mit Renzo und Paula. Und kurze Zeit später haben wir einen Stellplatz für die kommende Nacht, direkt vor der Haustür und mit einer grandiosen Aussicht aufs Meer. Doch zuerst besuchen wir über einen Holzsteg die winzige Insel Aucar mit ihrer kleinen Kapelle, wo wir beim nächsten Regen gerade noch rechtzeitig unterstehen können. Das Frühstück am nächsten Morgen mit Kefir, Knuspermüsli, Brot, Tomatenmarmelade – alles selbst-gemacht – kann sich sehen lassen. Dazu gibt es Rührei, frisches Obst und Tee.

 

Heute sind Präsidentschaftswahlen in Chile. Paula ist schon seit dem frühen Morgen mit dem Boot unterwegs zu einer drei Stunden entfernten Insel, wo sie ihre Stimme abgeben soll. Renzo muss nur 20 Kilometer in einen anderen Ort fahren. Weshalb sie nicht in der Schule gegenüber wählen können, ist ein Rätsel der chilenischen Verwaltung. So verabschieden wir uns herzlich von Renzo und fahren bei strahlendem Sonnenschein weiter nach Dalcahue.

 

Von hier aus geht eine Fähre zur Insel Quinchao, wo einige der Holzkirchen stehen, die als UNESCO Weltkulturerbe ausgezeichnet sind. Am Abend übernachten wir in Dalcahue und von hier aus besuchen wir am nächsten Tag die Hauptstadt Castro mit ihrer sehr schönen Kirche, den vielen Geschäften und den bunten Palafitos (Pfahlbauten).

 

Wir verlassen den hübschen Platz bei der freundlichen Witwe, deren Mann vor genau zwei Jahren gestorben ist. Bevor wir fahren, zeigt sie uns noch ihr Wohnzimmer mit den Andenken an ihren Mann, seine kleine Sammlung an alten Feuerwehrhelmen und die Einrichtung der schönen Cabana, die sie in der Saison vermietet.

 

Wir erreichen Chonchi, wo es noch viele alte Holzhäuschen gibt und erfahren im Museum einiges über die Stadtgeschichte. Danach geht es nach Cucao an der Pazifikküste in den Nationalpark Chiloé. Wir haben Glück mit dem Wetter und genießen die Wege durch dichten Wald und durch die Dünen bis zum tosenden Pazifik noch bei strahlendem Sonnenschein. In der Nacht regnet es.

 

Am nächsten Nachmittag erreichen wir die Hafenstadt Quellon, wo die Fähre nach Chaitén in der Nacht um 03:00 Uhr ablegen soll. Wir erfahren, dass die Abfahrt auf 23:30 Uhr vorverlegt wird. Glück gehabt, dass wir rechtzeitig vor Ort waren! Beim Verladen der Fahrzeuge geht es richtig chaotisch zu, doch wir stehen bald an Bord und legen uns in unserem Beppo zum Schlafen hin.

 

(21.12.2017)

 

Ankunft auf der Insel Chiloé und gleich fühlen wir uns hier wohl. Gerade kein Wasser im Meer. Ruhige Buchten.

Der Kormoran schaut genau! Bunter Friedhof. Black Skimmer fliegt dicht über dem Wasser und "schaufelt" mit seinem Schnabel die Beute.

 

Ancud.

Seepromenade. Viele gemütliche Holzhäuser. Markt mit vielen einheimischen Produkten.

Sagengestalt aus Chiloés Mythologie. "VHS-Kurs" für landestypische Webarbeiten. Bunte Fischerboote im Hafen.

 

Ausflug zum Leuchtturm und zu den Pinguin-Inseln. Ganz schön anstrengend, sich auf dem schwierigen Gelände zu bewegen.

Rotfuß Kormoran. Dicke Kelpgans. Alles was das Meer hergibt, wird hier verwertet und Bello hat alles im Blick.

 

Quemchi:

Der Steg zur Insel Aucar und die kleine Kapelle dort.Vögel beobachten macht viel Freude - hier eine Lachmöve.

Im kleinen Café "Conchas de sus Mares", wo Beppo in der Einfahrt steht und wir den grandiosen Ausblick genießen.

 

Insel Quinchao:

Eine der vielen Kirchen in der speziellen Holzbauweise. Meerspinat oder Seegras für Matrazen?

Dalcahue:

Recht hübsche Häuser in der Ortsmitte. Bunte Decken im Kunsthandwerkermarkt.

 

Castro:

Typische Palafito auf Stelzen. Wohl die schönste Kirche der Insel Chiloé.

Altes Hotel und modernes Einkaufszentrum. Genüssliches Mittagessen draußen bei gutem Wetter. Da wird Katze ganz neidisch.

 

In Chonchi haben noch viele Holzhäuser das Erbeben und die Tsunamiwelle überstanden. Am Pazifikufer im Nationalpark Chiloé.

Pfade durch den Urwald im Nationalpark. Riesige Nalcas. Dichtes Wachstum.

Flechten und Fuchsien. Kilometer Null der Panamericana. Abschied von Chiloé.

 

Allen unseren Freunden

wünschen wir ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein glückliches neues Jahr,

viele gute Erfahrungen, Zufriedenheit und vor allem Gesundheit.

Alles Liebe

Sonja und Jürgen

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Gerhard & Mayumi (Montag, 25 Dezember 2017 15:24)

    Hallo Sonja, hallo Jürgen,
    wir wünschen euch frohe Weihnachten mit viel Licht und ein guten neues Jahr, dass ihr weiterhin viele interessante Dinge und Leuten kennenlernen werdet.

  • #2

    Dario (Montag, 25 Dezember 2017 23:06)

    Liebe Sonja, Lieber Jürgen,
    Wir wünschen Euch ein frohes Weihnachtsfest in Südamerika und ein gutes und erlebnisreiches Neues Jahr 2018.

    Mit lieben Grüßen
    Anu und Dario

  • #3

    Christof (Donnerstag, 04 Januar 2018 20:35)

    wünsche euch auch ein glückliches gesundes und spannendes neues Jahr 2018
    Gruß